Kleines Dorf mit großem Herz

Barkhäuser haben schon über 48 000 Euro gespendet.

 

Den  größten Teil aus den Einnahmen ihres Weihnachtsmarktes spendet die  Barkhäuser Dorfgemeinschaft regelmäßig für gemeinnützige Zwecke.

In diesem Jahr sind es rund 7700 Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach einer gemeinsamen Diskussion folgende Spenden übergeben können“, sagte Organisator Bernhard Funke,

als er jeweils 1200 Euro an Bürens  neuen Stadtförster Michael Wessel für die Aufforstung des Stadtwaldes,

den Mitarbeiterinnen des ambulanten Hospizdienst , Lisa Czuka und Claudia Thelaner,  

Hans-Georg Ebbesmeyer und  Björn Becker von den Caritas Werkstätten in Büren,

sowie Heinz.Josef Struckmeier und Friedhelm Hüwel für die Anschaffung des neuen Bücherbusses, übergeben konnte.

 

Ein weiterer Teilbetrag in Höhe von 500 Euro ist  für die zwei neuen Fahnenstangen an der Kirche und Gemeindehaus

sowie 500 Euro für eine neue Weihnachtskrippe in Barkhausen gedacht.

Für die Renovierung am Bürgerhaus werden 700 Euro und für eine neue Infotafel 500 Euro bereitgestellt. Den Restbetrag in Höhe von 600 Euro erhält die kfd und 100 Euro die Messdienergruppe, die sich durch viele Arbeitsstunden und einer Tombola an dem Erfolg beteiligt hat.

 

„Wir möchten uns bei allen Besuchern für ihr Kommen, bei allen Dorfbewohnern für die Unterstützung, bei Bernhard Witthaut für die Zurverfügungstellung der Hofanlage, bei dem Musikverein, dem Chor  und allen weitern die uns unterstützt haben, herzlich bedanken“, sagte  Bernhard Funke.

 

In  der Spendenlaune gab es vom Schützenverein noch eine weitere  Zusage. „Wir möchten gerne zwei Insektenhotels an der Brunnenanlage aufstellen“, sagte Oberst Stefan Wördehoff.  Dafür spendet der Schützenverein 500 Euro.

 

Bezüglich der Aufforstung sprach sich Förster Michael Wessel dafür aus, für die Aufforstung eine Fläche möglichst nah an Barkhausen auszuwählen und die Anpflanzungen würde er gerne als ein Gemeinschaftsprojekt mit den Einwohnern von Barkhausen durchführen.

 

Der 10. Barkhäuser Weihnachtsmarkt hatte alle Erwartungen übertroffen. Neben Glühweinstand und Futterkrippe sorgten viele Attraktionen für eine vorweihnachtliche Stimmung auf dem Platz von „Mühlers“ Hof. Ein Höhepunkt war der  Sonntagnachmittag mit dem Nikolaus, sowie der Auftritt des Bürener gemischten Chor „man singt“. Bei winterlichen Temperaturen besuchten mehr als 600 Besucher den Weihnachtsmarkt, der im zweijährigen  Wechsel mit dem Schützenfest stattfindet.

 

An dem Platz, wo demnächst die zwei Insektenhotels stehen sollen, wurde das Foto mit den Beteiligten gemacht

v.R.v.l:  Schützenoberst Stefan Wördehoff, Organisator Bernhard Funke und Bürens neuer Stadtförster (seit dem 1. März 2020) Michael Wessel

H.R.v.l:  Hauptmann Peter Hahn,  Bürgermeister Burkhard Schwuchow,  Bernhardine Wördehoff (kfd),  Hans –Georg Ebersmeyer (Caritas-Werkstätten),  Ortsvorsteher Johannes Wördehoff,  Lisa  Czuka und Claudia Thelaner (Hospizdienst),  Björn Becker (Caritas-Werkstätten),  Hans-Josef Struckmeier und Friedhelm Hüwel (Bücherbus)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Barkhausen